Einen Granatwerfer, einen Raketenwerfer und einen Laser. Dazu noch eine Spielfigur und fertig, das ist Shootmania! Wer sich jetzt fragt, wieso sollte ich dafür 20€ ausgeben, der stellt eine berechtigte Frage. Warum es trotzdem extrem viel Spaß macht zeige ich euch jetzt.

Einfach, Gut

Durch die Tatsache, dass es nur drei Waffen gibt wird es natürlich einfach ein gutes Balancing ins Spiel zu bringen, was ja oft an Call of Duty oder Battlefield bemägelt wird.
In diesem Fall ist es ganz einfach: Jeder Treffer kostet euch ein Leben, je nach Spielmodi eine andere Anzahl an Leben meistens aber 1 oder 2 (Frustmomente á la “ALTER DER HATTE NOCH 5 FUCKING 5 HP” adé 😉 ).

Da wurde ich wohl gerade getroffen und habe ja nur ein Leben…
Da wäre z.B. ein Laser-DeathMatch-Modus bei dem man nur ein Leben hat und eben sofort von dem Laser ins Jenseits befördert wird im Falle eines Treffers, was man natürlich vermeiden sollte und auch mit verschiedenen Tricks dem Gegner erschweren kann.

Movement – Bewegung

Essentiell, wirklich! Die Kunst ist es eigentlich nicht nur den Gegner zu treffen sondern viel mehr den Gegner mit überraschenden Bewegungscombinationen so zu verwirren, dass er nicht mehr weiß ob er jetzt seine Maus nach links oder nach rechts ziehen soll und ihr so auch mehr Zeit bekommt einen Fehlschuss, oder auch 2 ;), auszugleichen und nicht sofort das Zeitliche segnen müsst.
Deshalb hier gleich ein paar Tipps, manche auch für andere Spiele geeignet, die euch dabei ein wenig helfen möglichst lange zu Überleben:

  • Lange Strecken immer im Zickzack laufen, das erschwert es den Gegnern euch von hinten abzuschießen
  • Springen in Kämpfen möglichst vermeiden, denn dadurch können die Gegner besser abschätzen wo ihr als nächstes sein werdet
    (Manchmal aber auch ziemlich sinnvoll z.B. um Raketen auszuweichen jedoch gegen den Laser eher weniger)
  • In Kämpfen immer schön hin und her laufen bzw. abrupt die Laufrichtung wechseln, ansonsten kann er ja die Maus schön langsam hinterherziehen und abdrücken

Natürlich war das noch nicht alles was man machen kann aber für das ist der Artikel auch nicht gedacht. Was ich euch damit sagen will ist, dass man mit dieser extrem sensiblen und schnell reagierenden Steuerung auf seine Bewegungen achten muss um nicht getroffen zu werden.

Knapp vorbei oder gut ausgewichen?


Nadeo kopieren von ihrem Rennspiel Trackmania

Super einfach eigene Karten erstellen!
Vielleicht kennt der ein oder andere das Rennspiel Trackmania und hat dort auch schon einmal den Streckeneditor benutzt. War dann überrascht wie einfach das ging und musste die Strecke sofort mit ein paar Kumpels austesten.
Wer diese Freude nun nicht nur in Autos ausleben, sondern auch mit Waffen unterstreichen möchte, der wird sich auf jeden Fall über Shootmania freuen, denn dort gibt es diesen wunderbaren Editor auch und es ist genau so einfach wie früher.

Dich stört das lange Respawnen in anderen Games? Kein Problem, denn auch das haben die Entwickler von TM übernommen. Sollte man es geschafft haben die Map zu verlassen kann man sich an einem Spawnpunkt wieder zurücksetzen lassen und kann so wieder mitspielen. Außerdem muss man nach jedem Tod nur 3 Sekunden warten und kann so gleich wieder versuchen sich zu rächen… Praktisch! 😉

Objekte

Es gibt aber nicht nur Wälle, Hügel und Bäume sondern auch eine Art “Schleuder”, Jumppads nenne ich sie. Läuft man auf sie drauf wird man nach oben katapultiert und kommt so schnell nach oben um zu sehen was dort so abgeht. Wer den Text oben genau gelesen hat wird richtigerweise feststellen, dass er dadurch eine gute Angriffsfläche bietet und außerdem macht man damit wirklich gut auf sich selbst aufmerksam… Wer also den Streit sucht 😉
Für die Leute die nicht so hoch hinaus möchten gibt es auch noch etwas, dass aussieht wie ein Bodengitter. Auf diesem Metallteil kann man nicht springen sonder fängt an zu Sprinten. Das macht es dem Gegner natürlich auch schwerer einen zu treffen und als weiteren praktischen Effekt kann man darauf wunderbar abhauen, wenn man gerade seine Waffen wieder aufladen lassen muss.

Fazit:

Shootmania Storm hat wirklich Potential, wer gerne mit Freunden auf eigen gebastelten Maps spielen will oder die große Auswahl an Maps von anderen auskosten möchte ist hier goldrichtig. Es ist brutal schnell und gnadenlos. Hier zeigt sich schnell wer wirklich die nötigen Fähigkeiten besitzt sich zurecht “Sk!LööR-1337” zu nennen, denn ausreden wie “Die Waffe ist Müll” oder “OMG, so ein dummer Sniperbob” gibt es hier nicht.


Screenshots:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.