Größer – Höher – BOOM!

BOOM! Vor mir eine gewaltige Explosion, ich drehe mich wie ein Paranoider um und versuche auszumachen was gerade auf mich geschossen hat. Verdammt, nichts?! Renne noch ein paar Meter und es erscheint die freundliche Meldung “léKillôr [Gunship] striker503”. Ach verdammt! Diese fliegende Festung gibt es ja jetzt auch in Battlefield.

Bandar Desert, die größte BF-Map aller Zeiten! (Screenshot: Battlefield Wiki)

Neue wunderschöne Maps

Wie im letzten DLC gibt es auch hier vier neue wirklich riesige Maps, darunter die größte in der Battlefield Geschichte! Sie machen alle richtig viel Spaß, da sie komplett unterschiedlich sind und es viel witziges zu entdecken gibt wie zum beispiel einen Dinosaurierkopf oder einen einsamen Gartenzwerg auf einem Schneegipfel. Da die neuen Karten wirklich unglaublich groß sind, und man ja nicht gerne eine halbe Stunde zum nächsten Gegner durchschlagen möchte um sich anschließend von ihm töten zu lassen, gibt es jetzt ein paar neue Vehikel die einem den Weg, zumindest zeitlich, verkürzen.

Die neuen Fahrzeuge

Wir hätten zum einen das altbekannte Quad, das uns schon zu den Bad Company 2 Zeiten viel Spaß bereitet hat. Wer liebt es nicht mit einem anderen Mitspieler hinten drauf, ja das geht auch hier wieder, über Hügel zu schanzen und dann eventuell sogar noch einen Gegner “mitzunehmen”.
Da wir aber nicht nur dumm auf dem Schlachtfeld herumeiern wollen, gibt es auch noch einen neuen Panzer, den Panzer Zerstörer. Er ist mobiler und hat mehr Wumms als der normale Panzer, ist aber dafür nicht so gut gepanzert und kann leichter zerstört werden.
Als drittes neues Fahrzeug gibt es hier noch eine mobile Artillerie mit großer Zerstörungskraft. Eine Salve und das Haus ist passé, zusammen mit allem was in der nähren Umgebung war. Gezielt wird nicht wie beim Mörser mit Hilfe einer Karte, sondern wie beim Granatwerfer. Das Ganze in der Außenansicht des Fahrzeugs was alles etwas fairer macht, da man als nicht ganz so geübter Schütze erst ein paar Raketen daneben setzt und so der angegriffene wenigstens noch eine kleine Chance zur Flucht hat.

AC 130 – Ein Schlachtflugzeug mit einer Schwäche

Das neue Flugzeug ist meiner Meinung nach schon fast ein Symbol für den DLC geworden, denn die meisten haben sich meines Wissens darauf gefreut. Zwei Spieler haben darin platz, einer hat eine Flak kombiniert mit der Primärwaffe eines normalen Angriffhelikopters zur Verfügung und der andere auch ein Flak und eine Kanone mit panzerbrechender Munition. Bei 64 Spielern wird natürlich ein bisschen Glück vorausgesetzt wenn man unbedingt das Gunship fliegen möchte, aber ansonsten macht es viel Spaß die Spielkameraden ein wenig zu unterstützen.

Gunship Doublekill mit Wärmebild Kamera
Die Waffen sind wirklich stark und so bekommt man schnell ein paar Kills zusammen wenn man an brutal starken Kanone sitzt. Diese hat zu dem noch eine automatische Wärmebild Funktion serienmäßig eingebaut und so macht das Fraggen wirklich Spaß! Wer sich jetzt denkt “OMFG sowas overpowertes” der liegt leider falsch, denn das in deutsch genannte Kanonenboot ist sehr anfällig gegen Flieger und Flugabwehr. Da alle Flaks oben angebracht sind und man sich mit den 2 anderen Waffen nur bedingt verteidigen kann, liegt es an den eigenen Jets das Mutterschiff vor Angriffen zu bewahren.
So viel kann ich verraten, wenn die anderen ihre Jets nur als praktische Transportflugzeuge verwenden wird die AC130 nicht lange überleben.

Tank Superiority – Panzer Überlegenheit

Das King of the Hill für Panzerfahrer liefert DICE mit dem neuen Spielmodus Tank Superiority. Es ist ganz einfach, der Conquest-(Eroberungs-)Modus mit nur einer Flagge und mit einigen mehr Panzern pro Team. Vor allem durch die neuen Panzer Zerstörer wird dieser Spielmodus wirklich interessant und es kommt Taktik ins Spiel. Alleine einfach zur Flagge fahren bringt im Normalfall nichts, denn dort warten die anderen Panzer und wer will schon eine 5 gegen 1 Situation? Also muss man seine Kumpels zusammentrommeln und gemeinsam versuchen die Panzer platt zu machen um so relativ sicher die Flagge einzunehmen.
Logischerweise haben hier Medics und MG-Schützen relativ wenig zu tun bei den ganzen Panzern. Hier sind harte Waffen gefragt, wie z.B. Raketenwerfer, aber auch C4 erfüllt zur Not seinen Zweck, wenn man es schafft über die meist offene Fläche bis zum Panzer hinzukommen ohne getötet zu werden. Aber auch Sniper haben eine gewisse Daseinsberechtigung sollten sie mit Soflams ausgerüstet sein. Meistens geschieht dann folgendes:
Ihr versucht die Flagge einzunehmen, euer Panzer steht kurz vor der Explosion da er aufgrund eines Soflams von einer zielgesteuerten Rakete getroffen wurde. Ihr freut euch, dass ihr es gerade so heraus geschafft habt. Paff! Headshot von einem Scharfschützen…

Als einzigen Kritikpunkt möchte ich hier anführen, dass die AC130 einfach nur übertrieben stark im Rush-Modus ist, denn die haben die Angreifer zu der sowieso schon leicht unfairen Überzahl an Panzern, aber ich hoffe das die Entwickler das Problem beheben werden in einem der zukünftigen Patches.

Fazit:

In Armored Kill kann sich nun jeder die volle Dröhnung Panzer geben, für was der Name Battlefield ja eigentlich auch schon seit Beginn der Serie steht. Die neuen Maps sind Filmreif und die Fahrzeuge erfüllen ihren Zweck. Einstig und allein der Rush-Modus ist noch unspielbar was sich in Zukunft hoffentlich noch ändern wird. Wer bis jetzt noch daran gezweifelt hat ob er sich überhaupt einen DLC für Battlefield holen soll der findet hier die Antwort!


Screenshots:

1 Reply to “Battlefield 3 – Armored Kill”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.