Bulletstorm wurde in Deutschland so stark geschnitten, dass viele dazu aufgerufen haben die PEGI-Version aus England zu importieren. Nicht weil alle auf zerstückelte Monster stehen, sondern weil dadurch einfach die Story nicht glaubwürdig erzählt werden kann. Was würdet ihr dazu sagen, wenn die Charaktere von einem “gigantischen Gemetzel” reden und ihr in der deutschen Version nur 2 Knochenhäufelchen seht… Ich bin diesem Aufruf gefolgt und war sehr erstaunt als ich ein komplettes Spiel in deutsch bekommen habe. Natürlich dachte ich mir dann, och Gott bitte lass es nicht geschnitten sein aber war es zum Glück nicht.

Im Prolog spielt man zuerst an einen Auftrag von General Serrano, der wie man im weiteren Verlauf des Spiels mitbekommt unschuldige Kinder/Frauen und Reporter töten lässt. Deine Gruppe desertiert, schlägt sich im All herum und wird immer wieder von Kopfgeldjägern angegriffen. Doch diese bereiten “Dead-Echo” deinem Elite-Squad wenig Schwierigkeiten. Während einer Reise trifft dein kleines Schiff auf des Schlachtschiff “Ulysses” das unter der Führung von General Serrano steht und du beschliest das Schiff anzugreifen. Das gelingt dir sehr gut und es stürtz leider auch mit dir auf einen nahegelegenen Planeten…
Mehr möchte ich nicht Spoilern da die Geschichte wirklich extrem gut erzählt wird und ich so in 2 Parts das Spiel durchgespielt habe, weil man einfach an jeder Stelle wissen möchte was als nächstes kommt und man so einfach in den Bann des Spiels gezogen wird.

Grafisch kann sich das Spiel auch sehen lassen, die Lichteffekte sind schön. Explosionen sind mächtig und klingen auch verdammt hart. Die Models sind schön designt und haben auch gute Texturen bekommen, aber leider gibt es auch ein kleines Defizit. Die Wege in Bulletstorm sind extrem stark vorgegeben, so ist es unmöglich sich irgendwo hinuterzustürzen, weil wirklich vor jedem gottverdamten Abgrund eine unsichtbare Wand ist, die einem den Weg versperrt. Auch wenn man einfach hinunterspringen könnte und dann dem Pfad folgen könnte muss man die Rampe 2m daneben benutzen.
Auch hier ist es nicht möglich noch einen Schritt zu tun und hinabzustürzen aber das wären den Programmierern wohl zu viel Arbeit gewesen…

Ich habe es auf “Normal” durchgespielt was für mich eigentlich ziemlich einfach war und bin deshalb auch nur 3x aus Unachtsamkeit gestorben. Von seinen Mates bekommt man immer hilfreiche Unterstützung was das Töten der Gegner betrifft, aber sie geben auch Tipps beim Töten von Endgegnern eines Kapitels. Die Waffenauswahl ist zwar nicht riesig aber immerhin haben sie es geschafft komplett verschiedene Waffen einzubauen, darunter eine Sniper

einen Granatwerfer, eine Schrotflinte und noch ein paar andere. Diese können mit Hilfe von Skillshot-Punkten erworben, verbessert und wieder aufgefüllt werden. Eine Liste der Skillshots gibt es an jeder Versorgungskapsel.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Bulletstorm ein wirklich schönes und fesselndes Spiel ist. Es lohnt sich auf jedenfall es einmal anzutesten denn nirgendwo hat man so viel Action wie dort und gleichzeitig noch eine relativ gute Story (die mich persönlich ein Wenig an Halo 1 erinnert hat). Wenn sie im 2. Teil die starken Beschränkungen ausbauen und noch ein paar andere witzige Minispiele (hier z.B. einen Dino steuern) einbauen dann wird es auf jedenfall ein Top-Spiel das ich mir kaufen werde.


Hier wie immer die Screenshots: (für die lieber eine Gallerie durchblättern gibt es hier den Link: zur Gallerie )

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.