Ehrlich gesagt hatte ich nicht vor dieses Spiel zu kaufen, da mir aber diese ganzen Shooter auch manchmal keinen Spaß machen und ich doch gerne einmal wieder ein richtiges RPG spielen möchte hab ich mich dann doch dazu entschieden dieses Spiel zu kaufen. Nach 80 Stunden Spielzeit kann man einiges dazu sagen, leider noch nicht alles, da die Welt wirklich riesig ist und es so viel zu entdecken gibt aber dennoch das Meiste.
Zur Geschichte:
Die Geschichte beginnt in Helgen wo man als Gefangener (oh Wunder…) kurz vor der Hinrichtung steht, bzw eigentlich kniet man schon mit dem Kopf in der Vorrichtung in der man wohl geköpft wird.

Da ein Drache die Festung angreift und dadurch der Henker keine Zeit mehr hat dich zu töten kannst du fliehen, zuerst ein Stück durch die Stadt und dann über ein langes Tunnelsystem in die Freiheit.

Im nächsten Dorf namens Flusswald berichtet man den Menschen dort von dem Angriff, die einen dann zur Drachenfeste schicken um Hilfe zur Verteidigung gegen einen möglichen Drachenangriff zu bekommen. Dies macht der Jarl natürlich sofort und schickt einen danach zu seinem persönlichen Magier, der uns dann den Auftrag gibt ein Grab in den Bergen nach Infos über die Drachen zu suchen. Wir werden fündig und als wir wieder in der Feste ankommen meldet eine Wache einen Drachenangriff am westlichen Wachturm, dem wir natürlich sofort auf die Spur gehen. Wir laufen zum Wachturm und der Kampf gegen den ersten Drachen beginnt…

Natürlich gewinnen wir diesen Kampf, was sich aber doch als recht schwierig herausstellt, da der Drache einen mit einem Flammenatem fast komplett verbrennt und man dadurch gut aufpassen muss um nicht andauernd zu sterben oder alle Tränke benutzen zu müssen. Nach einer kurzen Zeit merkt man, dass man den Turm als Schutz sehr gut benutzen kann und gewinnt so den Kampf.

Der Drache löst sich nach dem Kampf in Flammen auf und überträgt seine Kräfte auf euch, denn man ist wie sich herausstellt ein Drachenblut, also ein sterblicher mit dem Blut von Drachen in seinen Adern, das einem ermöglicht mit Drachen zu sprechen und auch Schreie auszuführen.
Nach dem Tod des Drachen wird man von den Graubärten gerufen, die auf einem entfernten Hügel abseits jeglicher Zivilisation leben. Von ihnen erhält man weitere Zauber die für den Kampf sehr hilfreich sind. Die nächste Stadt ruft, denn der Kampf gegen die Drachen hat gerade erst begonnen…

Gameplay:

Da ich eigentlich kein RPG-Nerd bin kann ich das ganze nur aus der Sicht eines mittelmäßigen Spielers betrachten. Zum Waffenwechseln kann man sich bestimmte Waffen als Favorit speichern und dann im Kampf schnell mit Q wechseln, meiner Meinung nach ist das ziemlich gut, da ich so auch mal den Langbogen auspacke ein oder zwei mal auf den Gegner schieße bevor er da ist und dann erst mein Schwert und Schild auspacke um ihm eine Tracht Prügel zu verpassen. Die Spielwelt ist komplett begehbar, das heißt keine nervigen unsichtbaren Wände oder 10 cm große Zäune über die man nicht hinüberklettern kann. Auch die Karte ist ein wenig neuer, da sie 3D ist, d.h. sie enthält Berge nicht in 2D sondern in 3D um die man dann die Kamera drehen kann, die altbekannte 2D Karte bekommt man dann wenn man etwas genauer sehen möchte.

Des Weitern gibt es Pferde, die man natürlich auch bereiten kann, das macht das Reisen um einiges einfacher, da ein Pferd natürlich schneller ist als wenn man zu Fuß gehen muss.

Grafik:
Eigentlich kann man die Grafik mit einem Wort beschreiben: gigantisch. Zum einen spiegelt es die wirklich Postkarten ähnlichen Landschaften dar
zum anderen aber auch das grafische Erlebnis bei Schneestürmen oder Löcher in Höhlen was einfach überzeugt.

Was gibt es sonst noch zu sagen?
Die Story ist okay, wenn auch nicht weltbewegend aber annehmbar. Das Kampfsystem funktioniert wunderbar, die Animationen sehen bis auf ein paar Ausnahmen (nicht fließender Wasserfall) wunderbar aus. Die Physik, z.B. wenn ein Gegner am steilen Hang stirbt rutscht er hinunter sieht auch nett aus und funktioniert. Auch nach einiger Spielzeit bleibt das Spiel interessant, da es einfach Spaß macht Drachen umzuhauen, und da diese nicht gescriptet sind sondern das tun was sie wollen laufen die Kämpfe nicht immer nach dem gleichen Schema f ab sondern sind dynamisch.
Ich kann euch das Spiel nur empfehlen, es gehört einfach zur Königsklasse der RPGs wie die alten Teile der Gothic-Serie eben auch (Arcania ist wirklich Müll…). Solltet ihr es euch holen kann ich euch nur viel Spaß damit wünschen.


Sollte ich etwas vergessen haben, oder noch Fragen offen geblieben sind dann schreibt einen Kommentar darunter, ich werde versuchen ihn zu beantworten 😉


Heute gibt es 163MB Screenshots, alle natürlich in FULL HD!

One Reply to “The Elder Scrolls V: Skyrim”

  1. Frieder, ich werde Weihnachten eine Woche bei dir einziehen und Skyrim zocken. Natürlich nur wenns dir recht ist.
    Ich war wie immer zu faul, mich einzuloggen. Aber du weißt ja, wer schreibt 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.